Das Bootshaus

Das Bootshaus dient vor allem der Unterbringung der teuren und empfindlichen Ruderboote samt Ruder,  weiters befinden sich darin Umkleide- und Sanitärräume sowie eine Werkstätte und Lagerräume.

 

In der 110 jährigen Geschichte des Rudervereins  war man anfangs auf fremde Unterkünfte angewiesen. Im Jahre 1911 wurde  das jetzige Grundstück  erworben, noch  im selben Jahr wurde der Bau eines Bootshauses beschlossen und auch gleich mit dem Bau begonnen.  Am 7.Juli 1912 fand die feierliche Eröffnung statt.

In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wurde das Grundstück mit Zukäufen und Aufschüttungen sukzessive erweitert, es zeugt von großem Weitblick dass es  gelang auch  die Seeparzelle von den Staatsforsten anzukaufen.

Mit steigenden Mitgliedszahlen herrscht immer wieder Platznot und so wurde auch das Bootshaus in verschiedenen Etappen erweitert. Im Jahre 1952 wurde an der Ostseite das Clubhaus errichtet, in diesem Gebäude in Holzbauweise fanden Damengarderoben, Toiletten und Nasszellen, ein Clubraum sowie eine Veranda Platz.

Im Juni 1981 wird das Bootshaus an der Westseite großzügig erweitert, 1989 folgt die Mauer an der Grundstücksgrenze mit der Anhängergarage.

Mit der Rudersaison 2001 wurde der Neubau des Clubhauses mit Trainingsraum, Garderoben und Sanitäranlagen, Aufenthaltsraum und Terrasse in Betrieb genommen.

Von Dezember 2013 bis April 2014  wurde ein Großteil des Bootshauses neu errichtet bzw. renoviert, die Bootshalle im Untergeschoß wurde erweitert. Gleichzeitig wurden auch umfangreiche Arbeiten an der Außenanlage durchgeführt. Das Einfahrt wurde vergrößert und mit einem Schiebetor versehen, die Schotterflächen wurden durch Rasensteine ersetzt und Abstellflächen für die Bootanhänger wurden geschaffen.

 

 

Bootsbau 1911

Bootshaus nach Fertigstellung 1912


Clubhaus 1952

Clubhaus 1960


Erweiterung 1980

Bootshaus 2006

Erweiterung 1980

Clubhaus 2006


Bootshaus 2014