EUROW2

Am Wochenende vom 20-25. 5. fand in Ottensheim die zweite internationale Ruderregatta, EUROW2, statt. Der GRV wurde wieder von der Schüler- und Juniorenmannschaft vertreten.
Link zu den Ergebnissen:
http://www.wsv.ottensheim.at/ruder-regatta/item/92-ersatzregatta-ruderregatta

 Vor allem auf die Leistungen unserer drei Schüler, Thomas, Jakob und Sebi, können wir sehr stolz sein. Thomas belegte im A – Finale des Schüler Einer zwar „nur“ den fünften Platz, auf der Ergebnisliste findet sich aber vor ihm nur ein einziger Österreicher. Im B – Finale entwickelte sich auf den ersten 500m ein spannendes Rennen zwischen den beiden Gmundnern Jakob und Sebi, welches Jakob dann aber klar für sich entscheiden konnte – wohl verdient, denn den Einzug ins A – Finale verpasste er nur um 3 Zehntel! Im Schüler 2x wurde dieses Mal eine neue Besetzung probiert. Die beiden schafften den Einzug ins A – Finale, mussten sich hier aber leider mit dem 4. Platz begnügen.

Im Junioren 4x (Jonathan, Kai, Robbi, Alex) konnte eine deutliche Verbesserung gezeigt werden. Beim letzten Mal war noch ein heißer Kampf mit dem Boot aus Bregenz zu sehen dieses Mal konnten die Burschen den Zweikampf an beiden Tagen eindeutig für sich entscheiden und den 4. Platz errudern. Robbi und Alex gingen noch im 2x an den Start, Jonathan lieferte sich spannende Rennen im 1x und machte seinen Anspruch auf einen Platz in der Leistungssportklasse im BORG Linz klar.

Die Mädels gingen im 4x wieder mit ihren Ruderkolleginnen Ulli Postlbauer (Steyr) und Viki Weber (Wels) an den Start. Im A – Finale kamen sie leider über den 6. Platz nicht hinaus. Konnte im Vorlauf das Boot von Wiking Linz/Ister Linz noch eindeutig geschlagen werden, hatten diese im Finale die Nase vorne. Lilli und Franzi gingen außerdem noch im 2x an den Start und erreichten hier den 11. Platz.

Als letztes Rennen der Regatta starteten 5 JMB8+. Hier war der GRV in zwei Renngemeinschaften mit Ottensheim und Wels vertreten. Am zweiten Tag konnte man schon deutliche Verbesserung der Technik sehen, unsere jungen Mannschaften, die großteils noch aus Schülern bestehen, belegten an beiden Tagen den 4. und 5. Rang.